Wochenbettbesuch - Laura wird gewogen
Wochenbettbesuch - Laura wird gewogen

 

                              Die Wochenbettbetreuung

 

Nach der Geburt beginnt das Wochenbett und Ihnen stehen ambulante Hebammenbesuche in den 12 Wochen nach der Geburt zu.

 

Bei den zunächst täglichen Besuchen werden zahlreiche Rückbildungsvorgänge, das Stillen oder das Füttern des Neugeborenes, das Wachstum und Entwicklung Ihres Kindes und der Familie, das Elternwerden beobachtet und unterstützt.

 

Das Wochenbett ist eine sehr sensible Phase, die viel Ruhe für die gesamte erst geborene Familie erfordert, um störungsfrei und vor allem harmonisch verlaufen zu können.

 

Bei den umfangreichen Themen und Entwicklungen voller Emotionalität stehen wir Ihnen mit Rat und falls notwendig mit sanften Naturheilkunde zu Seite.

 

Wir Hebammen aus der HiE möchten Ihnen eine kompetente und einfühlsame Betreuung anbieten.

Die praktische Arbeit hat uns gezeigt, dass die Wochenbettzeit in den Familien am besten verläuft, wenn wir die Betreuung bereits früh in der Schwangerschaft begonnen haben.

 

Die Hebammenbetreuung steht Ihnen von Anfang der Schwangerschaft an zu und ist eine Kassenleistung.

 

- bitte melden Sie sich zu Beginn der Schwangerschaft für eine Hebammenbetreuung an-

 

 

 

Stillen - Nahrung für den Körper und die Seele
Stillen - Nahrung für den Körper und die Seele

 

                                                     Die Stillzeit

 

Stillen ist das wunderbarste Geschenk, welches wir Frauen unseren Kinder geben können und die sinnvollste Investition für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung eines Menschen mit lebenslangen Wirkung.

 

Solange Sie stillen, steht Ihnen eine Hebammenhilfe zu.

Es wird empfohlen 6 Monate lang ausschließlich  und dann weiterhin bis Ende des 2.ten Lebensjahres  ( nach Wunsch gern darüber hinaus ), zusätzlich zur langsamen, individuell an Ihr Kind angepassten Beikosteinführung zu stillen.

 

Wird ein Kind mit Ersatznahrung ernährt, so können Sie 9 Monate lang nach der Geburt Beratung dazu durch eine Hebamme bekommen.

 

 

 

 

 

                                                                                                       Ihre Hebammen