Akupunktur bei Beschwerden in der Schwangerschaft
Akupunktur bei Beschwerden in der Schwangerschaft

 

                                            Akupunktur

 

Bei der Akupunktur werden die Akupunkturpunkte, die ähnlich einer Perlenketten, in unserem ganzen Körper verlaufen, getastet und mit haardünen, sterilen Akupunkturnadeln akupunktiert.

 

Akupunktur kann man vielseitig, auch begleitend zu anderen Therapien, in der Zeit rund um die Geburt anwenden.

 

  • Bei Schwangerschaftsbeschwerden: Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz, Karpalltunelsyndrom, Ödemen, Unruhe, Ischiasbeschwerden, Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit u.s.w.

 

  • Geburtsvorbereitend ab der 37. Schwangerschaftswoche. Diese wirkt sich auf bessere Wehenverarbeitung, geringerem Schmerzmedikationsbedarf, kürzere Geburtsdauer aus. Und stärkt allgemein, auch für die Zeit nach der Geburt.

 

  • Nach der Geburt bei vielen Still- und Brustproblemen, Verdauungsschwierigkeiten, Rückbildungsstörungen u.s.w

 

Die Akupunktur ist in der Regel keine Kassenleistung (bitte evtl. Rückerstattung bei der Krankenkasse erfragen) und muss privat bezahlt werden.

 

Eine Akupunktursitzung kostet 20 €.

 

Haben Sie noch Fragen zur Akupunktur?

 

Wir helfen Ihnen weiter:    Joanna Wegner oder Anna-Leena Schneider